Gebisse für Pferde

Filter
SHOWMASTER Kleine Reinigungsbürste - 430957

SHOWMASTER

38

Kleine Reinigungsbürste

1,99 €

38
APPLE MOUTH Olivenkopftrense, doppelt gebrochen - 350351

APPLE MOUTH

18

Olivenkopftrense, doppelt gebrochen

27,90 €

18
Qualcraft D-Ring-Trense Anatomica - 350186

Qualcraft

63

D-Ring-Trense Anatomica

39,90 €

63
Qualcraft Schenkeltrense Anatomica - 350338

Qualcraft

9

Schenkeltrense Anatomica

39,90 €

9
Qualcraft Schenkeltrense Anatomica - 350249

Qualcraft

6

Schenkeltrense Anatomica

49,90 €

6
SILK STEEL Wassertrense Rosé - 350383

SILK STEEL

3

Wassertrense Rosé

19,90 €

29,90 €
3
SILK STEEL Olivenkopftrense Anatomica - 350357

SILK STEEL

6

Olivenkopftrense Anatomica

32,90 €

6
SILK STEEL Baucher-Gebiss einfach gebrochen - 350417

SILK STEEL

1

Baucher-Gebiss einfach gebrochen

29,90 €

1
SILK STEEL Ausbildungsgebiss 14 mm - 350407

SILK STEEL

1

Ausbildungsgebiss 14 mm

24,90 €

1
SILK STEEL Ring-Remontentrense - 350258

SILK STEEL

33

Ring-Remontentrense

26,90 €

33
APPLE MOUTH Wassertrense, dünn - 3777

APPLE MOUTH

9

Wassertrense, dünn

16,90 €

24,90 €
9
SILK STEEL Ausbildungsgebiss 18 mm - 350216

SILK STEEL

32

Ausbildungsgebiss 18 mm

24,90 €

32
SPRENGER Turnado Wassertrense - 350398

SPRENGER

3

Turnado Wassertrense

35,90 €

3
SILK STEEL Wassertrense doppelt gebrochen Twinkle - 350375

SILK STEEL

6

Wassertrense doppelt gebrochen Twinkle

29,90 €

6
SILK STEEL Olivenkopftrense Sparkle - 350367

SILK STEEL

7

Olivenkopftrense Sparkle

29,90 €

7
Krämer Gebissscheiben Spezial - 350207

Krämer

20

Gebissscheiben Spezial

2,99 €

(2,99 / 1 Paar €)
20
GOLD MEDAL D-Ring-Trense Anatomica - 350245

GOLD MEDAL

17

D-Ring-Trense Anatomica

64,90 €

17
Krämer Gummi-Kinnkettenunterlage - 3639

Krämer

8

Gummi-Kinnkettenunterlage

2,49 €

8
SILK STEEL Wassertrense 18 mm - 350136

SILK STEEL

34

Wassertrense 18 mm

17,90 €

34
SILK STEEL Unterlegtrense einfach gebrochen - 350127

SILK STEEL

38

Unterlegtrense einfach gebrochen

18,90 €

38
APPLE MOUTH  Remontentrense - 3776

APPLE MOUTH

27

 Remontentrense

34,90 €

27
APPLE MOUTH Pony-Wassertrense - 350230

APPLE MOUTH

5

Pony-Wassertrense

22,90 €

5
SPRENGER Turnado Wassertrense 14 mm - 350413

SPRENGER

1

Turnado Wassertrense 14 mm

35,90 €

1
SILK STEEL Wassertrense 14 mm - 350406

SILK STEEL

2

Wassertrense 14 mm

22,90 €

2
Qualcraft Olivenkopftrense Anatomica - 350330

Qualcraft

12

Olivenkopftrense Anatomica

34,90 €

12
Qualcraft Olivenkopftrense - 350176

Qualcraft

13

Olivenkopftrense

34,90 €

13
Krämer Leder-Pelhamriemchen - 3632

Krämer

11

Leder-Pelhamriemchen

7,99 €

11
FENGUR Isländer-Olivenkopftrense LOCK-UP - 350416

FENGUR

Isländer-Olivenkopftrense LOCK-UP

29,90 €

APPLE MOUTH Olivenkopf Stangengebiss - 350408

APPLE MOUTH

Olivenkopf Stangengebiss

34,90 €

SILK STEEL 3-Ring-Trense doppelt gebrochen - 350388

SILK STEEL

4

3-Ring-Trense doppelt gebrochen

29,90 €

4
SHOWMASTER Gummigebiss - 350387

SHOWMASTER

2

Gummigebiss

19,90 €

2
SHOWMASTER Gummitrense  einfach gebrochen - 350409

SHOWMASTER

Gummitrense einfach gebrochen

24,90 €

SHOWMASTER Gel-Gebissscheiben - 350401

SHOWMASTER

Gel-Gebissscheiben

4,99 €

SILK STEEL Olivenkopftrense doppelt gebrochen - 350352

SILK STEEL

4

Olivenkopftrense doppelt gebrochen

32,90 €

4
Qualcraft Olivenkopftrense Stange - 350335

Qualcraft

2

Olivenkopftrense Stange

39,90 €

2
Krämer Isländer-Schenkeltrense - 350255

Krämer

11

Isländer-Schenkeltrense

28,90 €

11

Welche Gebissarten gibt es und wie wirken diese?

Das häufig eingesetzte Einfach gebrochene Gebiss besteht aus zwei Gebissteilen, die in der Mitte flexibel miteinander verbunden sind. Die Gebissringe sind durchlaufend, also nicht starr mit den Gebissteilen verbunden. Der Vorteil des einfach gebrochenen Gebisses ist, dass bei einseitigem Zügelzug das Gebiss nur auf der entsprechenden Seite auf die Lade und Zunge wirkt. Es eignet sich daher für beidhändiges Reiten, wie auch für Jungpferde besonders gut. Das Pferd kann dem Druck außerdem ausweichen, indem es das Gebiss mit der Zunge aufstellt und an den Gaumen drückt.
Bei einem doppelt gebrochenem Gebiss sind die zwei Gebissteile mit einem kleinen Mittelstück verbunden, sodass sich das Gebiss flächendeckend auf die Zunge und Laden legt. Bei einseitigem Zügelzug stellt sich Gebiss jedoch nicht in der Mitte auf, sodass das Pferd es auch nicht hoch drücken kann, um dem Druck entgegenzuwirken.
Ein Olivenkopfgebiss kann ebenfalls einfach oder doppelt gebrochen sein. Allerdings sind die Ringe starr mit den Gebissteilen verbunden, sodass sich das Gebiss weniger im Maul bewegt. Dadurch kommt die Hilfengebung direkter an als bei durchlaufenden Gebissringen. Ein Olivenkopfgebiss ist damit nicht geeignet für unruhige Reiterhände.
Ein Stangengebiss übt gleichmäßig Druck auf die gesamte Zunge und die Laden aus. Bei einseitigem Zügelzug jedoch kippt es, es ist nicht anpassungsfähig, weshalb das Gebiss auf der gegenüberliegenden Seite die Zunge und Laden abklemmen kann. Damit eignet sich ein Stangengebiss nicht sonderlich gut für beidhändiges Reiten. Ein gut ausgebildetes Pferd, das einhändig und fein geritten werden kann, kann eher etwas mit einem Stangengebiss anfangen.
Eine Variante der Stangengebisse sind Kandaren, die aufgrund unterschiedlich langer Kandarenschenkel unterschiedlich stark wirken. Generell gilt jedoch: desto länger die Schenkel, desto später, aber umso härter wirkt das Gebiss auf das Genick. Im Umkehrschluss übt ein Kandarengebiss mit kurzen Schenkeln weniger Druck auf das Genick aus, dafür aber schneller. Ein Kandarengebiss darf nur mit Kinnkette verwendet werden. Diese lenkt den Druck vom Gebiss und Unterkiefer auf das Genickstück. Auch mit einem Kandarengebiss können seitwärtsweisende Zügelhilfen nicht korrekt gegeben werden, weshalb sich das Pferd über Schenkel- und Gewichtshilfen lenken lassen sollte.
Ein Pelham ist eine Kombination aus Trensengebiss und Kandare und wird mit vier Zügeln geritten, im Gegensatz zur Kandare, aber nur mit einem Gebiss ohne Unterlegtrense verwendet. Mit einem Pelhamriemen verschnallt, kann auch mit nur einem Zügel geritten werden. Diesen kannst du bei unserem Gebisszubehör kaufen. Pelhams gibt es als Stange, doppelt oder einfach gebrochen. Insgesamt kommen die Zügelhilfen bei einem Pelham sehr ungenau, dafür aber sehr scharf beim Pferd an. Pelhams eignen sich daher fast nur zum Bremsen von stürmischen Pferden und gehören damit nur in Hände von erfahrenen, feinfühligen Reitern.


Welche Gebissgröße braucht mein Pferd?

Sowohl die Länge als auch die Dicke des Gebisses spielen bei der richtigen Gebissgröße für dein Pferd eine wichtige Rolle. Das Gebiss sollte circa einen halben Zentimeter länger sein als das Maul des Pferdes breit ist gemessen von Gebissring zu Gebissring. Die Länge lässt sich einfach ermitteln: Nimm ein großes Gebiss, das du dem Pferd ins Maul legst. Dann ziehst du einseitig am Gebiss, sodass der Gebissring auf der anderen Seite am Maulwinkel anstößt. Nun kannst du mit Daumen und Zeigefinger das Gebiss an der Stelle festhalten und markieren, wo es aus dem Maul herauskommt. Das ist die Maulbreite, anhand dessen du die Gebisslänge bestimmst. Alternativ kannst du auch ein Seil nehmen.
Für die korrekte Dicke des Gebisses, kommt es auf das richtige Gefühl drauf an. Pferde haben unterschiedlich große und kleine Mäuler, fleischige Maulformen oder schmale und spitz zulaufende Mäuler. Auch die Dicke der Zunge entscheidet über den Platz im Maul. Wallach- und Hengsthalter sollten außerdem auf Eckzähne achten. Pauschal zu sagen, dass man ein weiches Gebiss haben möchte und deswegen nur ein dickes verwenden kann, ist nicht korrekt. Denn genannte Faktoren bestimmen, wie viel Platz im Maul besteht.
Du kannst zwei aufgestellte Finger in das geschlossene Maul schieben, um den Platz zwischen den Laden zu ermitteln. Wenn deine Finger ausreichend Platz haben, ist ein dickes Gebiss mit 18 bis 22 mm Dicke kein Problem. Hat nur ein Finger Platz, solltest du auf ein dünneres Gebiss mit 14 bis 16 mm zurückgreifen. Dünnere Gebisse mit 10 mm sind für Ponys geeignet.
Beim Kandarengebiss bestimmt die Größe der Unterlegtrense die Größe der Kandare. Die Unterlegtrense hat dieselbe Form und Länge wie ein Wassergebiss, sollte aber mit 10 mm dünn ausfallen. Die Kandare sollte einen Zentimeter kürzer als die Unterlegtrense gewählt werden.


Welches Material sollte das Gebiss haben?

Das geläufigste Material für Gebisse ist Edelstahl, das sich aus verschiedenen Metallen zusammensetzt und mit Legierungen gemischt wird. Bei Legierungen solltest du aufpassen, dass sie keine Stoffe beinhalten, die bei deinem Pferd eventuell allergische Reaktionen hervorrufen können. Die häufigsten Legierungen für Edelstahlgebisse sind Stahl, Chrom und Nickel. Vor allem Nickel ist hier kritisch zu betrachten. Wenn dein Pferd allergisch auf Nickel reagiert, kannst du auf nickelfreie Gebisse von GOLD MEDAL mit Speziallegierung zurückgreifen, die wir in unserem Sortiment führen.
Neben Edelstahl gibt es auch Kupfergebisse oder Gebisse mit Kupfereinlagen, die gerne im Westernsport eingesetzt werden. Kupfer ist zum einen antibakteriell und kann zum anderen süßlich schmecken. Dadurch beginnt das Pferd vermehrt zu speicheln und zu kauen, was sich positiv auf die Losgelassenheit des Pferdes auswirkt.
Eine Alternative zu Metallgebissen sind Gebisse aus Kunststoff. Diese sind je nach Materialzusammensetzung einerseits weicher als Edelstahlgebisse. Andererseits können diese mit Geschmack versetzt sein. Bei Krämer Pferdesport findest du Gebisse mit Apfelgeschmack von APPLE MOUTH. Der Geschmack nach Apfel führt zu einer verbesserten Akzeptanz des Gebisses und regt das Pferd zu vermehrten Kauen an.


Worauf sollte beim Gebisseinschnallen geachtet werden?

Ein Gebiss kann seine Wirkung nur entfalten, wenn es korrekt liegt. Das heißt, der Trensenzaum muss so verschnallt sein, dass das Gebiss weder zu hoch, noch zu tief liegt. Schon beim über die Ohren ziehen, kannst du erkennen, ob der Trensenzaum eventuell zu eng verschnallt ist und das Gebiss hochzieht. Kommt dann noch der Zügelzug hinzu, drückt das Gebiss sehr schnell auf den ersten Backenzahn. Sitzt der Backenriemen zu locker, hängt auch das Gebiss zu tief im Pferdemaul. Nimm als Anhaltspunkt die Maulwinkel: Ist das korrekt eingeschnallt, entsteht ohne Zügelzug nur eine Falte im Maulwinkel. Bei Olivenkopfgebissen müssen die festen Seitenteile direkt am Pferd anliegen.
Verwendest du ein hannoveranisches Reithalfter, bei dem der Nasenriemen vor dem Gebiss verläuft, darf es das Gebiss nicht in die Maulwinkel drücken.
Bei Kandare und Pelham ist wichtig, dass die Kinnkette bei der Aufnahme der Zügel bei einem Winkel von 45 Grad zwischen Schenkel und Maulspalte anliegt. Damit wird der Druck vom Gebiss auf das Genick umgelenkt. Hast du die richtige Größe gewählt, sollte kein Abstand zwischen Lefze und Seitenteil bestehen, sondern es sollte direkt anliegen.


Wie sollte das Gebiss im Pferdemaul liegen?

Eine korrekt ausgewählte Gebissgröße lässt das Gebiss auch optimal im Pferdemaul liegen. Passt das Gebiss von Länge und Breite nicht, liegt es nicht mittig auf der Zunge, was schließlich eine inkorrekte Hilfengebung, aber auch Auswirkungen auf den gesamten Bewegungsablauf des Pferdes nach sich zieht. Das Gebiss liegt im Pferdemaul korrekt, wenn das Mittelstück des Gebisses mittig im Pferdemaul liegt. Im Maulwinkel darf ohne Zügelzug nur eine Falte entstehen.


Welche Gebisse sind für die Dressur erlaubt?

In der Dressur ab Klasse E bis zur Klasse S auf Trense sind folgende Gebisse erlaubt:

  • Wassertrensengebisse
  • Olivenkopfgebisse
  • D-Ringtrensen
  • Sie sind mit oder ohne Gummischeiben und einfach gebrochen, doppelt gebrochen oder mit Zungenwölbung erlaubt.
    In der Klasse L bis S auf Kandare sind nur Kandaren mit Unterlegtrense erlaubt. Wenn du mit Pelham ins Viereck reiten möchtest, ist das nur mit einem englischen, kombinierten Reithalfter oder mexikanischen Reithalfter mit einem Paar Zügel erlaubt.
    In der Dressur erlaubte Gebissgrößen sind:
    • Ponys: 10 bis 18 mm
    • Pferde: 14 bis 21 mm
    • Unterlegtrense: 10 bis 16 mm


    Welche Gebisse sind fürs Springen erlaubt?

    In der Springprüfung sind folgende Gebisse erlaubt:

    • Klasse A bis M: Wassertrense, Olivenkopftrense, D-Ringtrense, Schenkeltrense mit/ohne Stegbefestigung, Stangengebiss, Pelham
    • Klasse E: Wassertrense, Olivenkopftrense, D-Ringtrense, Schenkeltrense mit/ohne Stegbefestigung
    • Klasse A bis M*: Wassertrense, Olivenkopftrense, D-Ringtrense, Schenkeltrense mit/ohne Stegbefestigung, Stangengebiss, Pelham
    • Klasse M** bis S: hier ist jede beliebige Zäumung mit Gebiss oder auch gebisslose Zäumungen erlaubt.


    Welches Gebiss eignet sich für Pferde mit Anlehnungsproblemen?

    Die Anlehnung ist immer auch eine Sache des passenden Gebisses. Das Gebiss muss dem Pferd also optimal passen, damit es gar nicht erst zu Anlehnungsproblemen kommt. Hat das Pferd allerdings Probleme, in die Anlehnung zu finden, kann es hilfreich sein, das Gebiss zu wechseln. Je besser das Gebiss dem Pferd passt, desto besser wird es das Gebiss annehmen und auch in die Anlehnung finden. Achte also auf eine korrekte Anpassung, damit das Pferd es im Maul überhaupt nicht bemerkt. Würde es irgendwo drücken, wird sich das Pferd selbst bei korrekter Hilfegebung dagegen wehren. Welche Gebissart für dein Pferd am besten ist, musst du am besten ausprobieren. Denn jedes Pferd ist anders und neben seiner Anatomie auch seine eigenen Empfindungen und Vorlieben.


    mehr lesen

    Hast du auch ein Cookie für dein Pferd?

    Wir auch! Außerdem verwenden wir Cookies und andere Technologien, um dir ein optimales und sicheres Einkaufserlebnis zu bieten, die Performance unserer Webseite zu messen und um dir relevante Produkte für dich und dein Pferd zu zeigen! Hierfür sammeln wir Daten über unsere User und die Nutzung unserer Webseite auf ihren Endgeräten. Bei der Erhebung der Daten arbeiten wir ausschließlich mit deutschen Dienstleistern zusammen.

    Wenn du auf "OK" klickst, bist du mit der Verwendung von Cookies und der damit verbundenen Verarbeitung deiner Daten sowie mit der Weitergabe der Daten an unsere Dienstleister einverstanden. Erhalten wir keine Einwilligung von dir, wird dein Besuch nur mit funktionalen Cookies fortgeführt, die für den reibungslosen Betrieb unserer Webseite unbedingt erforderlich sind.

    Weitere Informationen zu unseren Cookies findest du unter Datenschutz.